NEWS

Steuertipps

KlientenInfos

Wertetabellen


E-Card als „Europäische Krankenversicherungskarte“

29/07/2016

Die „Europäische Krankenversicherungskarte“ auf der Rückseite der e-Card vermittelt einen Anspruch auf Krankenbehandlung in den 28 Ländern der EU, in der Schweiz, in Liechtenstein, Norwegen, Island, Mazedonien, Serbien, Bosnien-Herzegowina und Montenegro.

Für die Türkei benötigt man weiterhin einen Urlaubskrankenschein.

In allen übrigen Staaten sind die Kosten vor Ort selbst zu bezahlen und werden dann zum Teil von der österreichischen Krankenkasse erstattet.

Erweiterung der Spendenabsetzbarkeit auf bestimmte Kunst- und Kultureinrichtungen

23/06/2016

Seit 01.01.2016 sind auch Geld- und Sachspenden an bestimmte Kunst- und Kultureinrichtungen absetzbar, wenn sie im Zeitpunkt der Zuwendung auf der dafür vorgesehenen Liste auf der Homepage des BMF eingetragen sind:  Liste der begünstigten Spendenempfänger. (https://service.bmf.gv.at/service/allg/spenden/_start.asp)

Frist Einkommensteuererklärung 2015

31/05/2016

Der Termin für die Abgabe der Einkommensteuererklärung 2015 im Falle einer Pflichtveranlagung ist für Online-Erklärungen der 30.06.2016 (- bei Einreichung in Papierform waren die Erklärungen schon bis spätestens 02.05.2016 abzugeben). Steuerpflichtige die durch einen Steuerberater vertreten sind, haben jedoch bis maximal 31.03.2017 bzw. 31.04.2017 Zeit, ihre Erklärungen einzureichen. Allerdings sind für Steuernachzahlungen ab dem 01.10.2016 Anspruchszinsen zu bezahlen.

Finanzämter: Öffnungszeiten und Telefonnummern

29/04/2016

Seit einiger Zeit sind die Finanzämter unter zwei österreichweit einheitlichen Telefonnummern erreichbar: für Privatpersonen unter 050 233 233, für UnternehmerInnen unter 050 233 333. Die Öffnungszeiten sind Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr, am Donnerstag von 7.30 bis 15.30 Uhr. Die Finanzämter der Landeshauptstädte haben zum Teil längere Öffnungszeiten, im Juli und August gelten österreichweit an allen Standorten die Sommeröffnungszeiten von 7.30 bis 12.00 Uhr.

Alle Informationen zu Öffnungszeiten und Erreichbarkeit der Finanzämter finden Sie unter www.bmf.gv.at > Ämter & Behörden.

ImmoESt: Unterlagen betreffend Grundstücke

31/03/2016

Auch Privatpersonen sollten sämtliche Belege im Zusammenhang mit Grundstücken aufbewahren (Kaufvertrag, Belege über Anwalts- und Notarkosten, Grunderwerbsteuer, Schätzkosten, Belege über nach dem Kauf durchgeführte Investitionen, …). Diese Kosten können bei  einer späteren Veräußerung der Liegenschaft von der Steuerbasis abgesetzt werden (- sofern eine Berechnung auf Grund der tatsächlichen Anschaffungskosten erfolgt) und die Immobilienertragsteuer vermindern.

Elektronische Archivierung von Belegen

22/02/2016

Buchhaltungsunterlagen können auch platzsparend elektronisch archiviert werden. Es muss jedoch die inhaltsgleiche, vollständige und geordnete Wiedergabe bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist jederzeit gewährleistet sein.

Ende der Aufbewahrungsfrist für Belege und Aufzeichnungen des Jahres 2008

21/01/2016

Zum 31.12.2015 ist die 7-jährige Aufbewahrungspflicht für Bücher, Aufzeichnungen und Belege des Jahres 2008 ausgelaufen. Diese können daher seit 1.1.2016 vernichtet werden.

 

Beachten Sie aber, dass Unterlagen dann weiter aufzubewahren sind, wenn sie in einem anhängigen (finanz-)behördlichen oder gerichtlichen Verfahren von Bedeutung sind.

 

Eine längere Aufbewahrungsfrist von bis zu 22 Jahren gilt für Unterlagen betreffend Grundstücke bzw. Gebäude.

Steuertipps zum Jahresende 2015

30/12/2015

Alle Jahre wieder empfiehlt es sich, rechtzeitig vor dem Jahresende einen Steuer-Check zu machen.

Bitte hier klicken um den Download zu starten: Steuertipps zum-Jahresende-2015

STEUERTIPPS 09/2015

03/09/2015

Termin 30.09.2015

 

Antrag stellen auf die Vorsteuerrückerstattung innerhalb der EU

Die Möglichkeit der Erstattung von Vorsteuern 2014 in EU-Mitgliedsländern via FinanzOnline endet am 30.9.2015.

 

Herabsetzung der ESt- und KSt-Vorauszahlungen beantragen

Ein Herabsetzungsantrag für die laufenden Vorauszahlungen an Einkommen- und Körperschaftsteuer kann letztmalig am 30.9.2013 gestellt werden. Hinsichtlich des diesjährigen Gewinnes sollte die Möglichkeit einer Herabsetzung überlegt werden, falls dieser niedriger sein wird als der für die Vorauszahlungsbemessung.

weiterlesen…

Lohn- und Sozialdumping seit 1. Jänner 2015

20/03/2015

TATBESTAND ERWEITERT, STRAFEN VERSCHÄRFT

Seit Einführung der Bestimmungen zur Bekämpfung von Lohn- und Sozialdumping im Jahr 2011 kommt es bei Prüfungen verstärkt zu Kontrollen, ob die gesetzli­chen und kollektivvertraglichen Mindeststandards bei der Entlohnung von Dienstnehmern auch tatsächlich eingehalten werden.

 

weiterlesen…

Pages:«1234567»